6. INTERNATIONAL LIGHTHOUSE / LIGHTSHIP WEEKEND (ILLW) 16./17.08.2003

Die Premiere – oder: wie alles begann… 🙂
DL0MFK/LH aktiviert den Lotsenturm Karnin auf Usedom zum ILLW 2003

Jedes Jahr – immer am dritten Wochenende im August – findet in der ganzen Welt das „International Lighthouse/Lightship Weekend“ statt, wo durch Funkamateure Leuchttürme und Feuerschiffe aktiviert werden.

Irgendwann zu einem OV-Abend im Herbst 2002 überraschte uns Rolf DL2ARH mit dem Gedanken, doch im nächsten Jahr an diesem Event aktiv teilzunehmen und selbst mal „auf der anderen Seite des Pile-Ups“ zu sitzen. Prima Idee, fanden wir, und Klaus DL1AVD, Joachim DL1AVU sowie ich DL4APJ trugen sich auf die Liste der Interessenten ein.

Nun sind ja hier in unserer Thüringer Gegend die Leuchttürme nicht so dicht gesät 🙂 – aber da hatte Rolf auch schon eine Idee: von einer seiner Urlaubsreisen mit dem Boot war ihm ein Leuchtturm (genauer gesagt: ein Lotsenturm) in Karnin auf der Insel Usedom direkt am Oderhaff gelegen in Erinnerung. Wir fanden heraus, dass der Turm bisher noch nicht zum ILLW aktiviert war, somit also gut für uns geeignet.
Weitere Recherchen durch Rolf DL2ARH bei den Wirtsleute der Haffschänke „Vadder Genz“ in Karnin ergaben Namen und Telefonnummer des Leuchtturmpächters, übrigens ein Mann aus Kahla (etwa 20 km von hier entfernt) – so klein ist die Welt…

Die nächsten Wochen verliefen sehr zufriedenstellend:

– Rolf erklärte Herrn Pilling (dem Pächter), was wir dort am Turm vorhaben, warum wir ausgerechnet dort und an diesem Wochenende funken wollen usw. Er gab noch ein paar Tips und Hinweise, war mit unseren Montagevorstellungen der Antennen im Großen und Ganzen einverstanden, meinte allerdings, dass gerade an diesem Augustwochenende ein traditionelles Bikertreffen dort an der Haffschänke stattfindet, wo nach seinen Worten „der Planet bebt“ 😉 . War dann auch so, aber wir hatten gute Kopfhörer, und irgendwann dann früh gegen Sonnenaufgang sind auch die härtesten Biker mal müde…

– Eine weitere gute Idee von Rolf war, zum Leuchtturm-Event nicht unter eigenem Call zu arbeiten, sondern ein besonderes Rufzeichen zu benutzen. Auch das OV-Klubstationscall DLØHDF wäre bei dieser Gelegenheit sicherlich nicht der große Renner gewesen, doch Rolf hatte einen ganz anderen Trumpf im Ärmel: die Marinefunkerrunde, deren Mitglied er seit mehreren Jahren ist, hat mehrere Klubstationscalls, die zu besonderen Anlässen verwendet werden. Ein paar Telefonate und eMails durch Rolf an die richtigen Leute bei den Marinefunkern, und es stand fest: wir werden zum Leuchtturmwochenende unter dem Marinefunker-Call DLØMFK (normalerweise in Kiel-Laboe beheimatet) QRV sein.

– Ich hatte mich in der Zwischenzeit im Internet zu Karnin und dem Lotsenturm ein wenig umgeschaut und Material gesammelt. Dabei bin ich u.a. auch auf ein paar sehr schöne Fotos gestossen, denn zu diesem Ereignis sollte natürlich auch eine attraktive QSL-Karte verschickt werden. Auf einer Webseite war ich dann fündig geworden, und wir waren uns schnell einig: das ist es – dieses Foto soll auf unserer QSL.-Karte sein.
Herr Bengs, Chef der Usedomer Fotoagentur,  zeigte sich nach Kontaktaufnahme sehr interessiert, stellte uns das Foto für einen geringen Unkostenbeitrag zur Verfügung und versprach, sich bei unserem Aufenthalt auf Usedom noch einmal persönlich bei uns zu melden, um in der lokalen Presse über unsere Aktion zu berichten. Die QSL-Karten wurden beim FUNKAMATEUR in Berlin in Auftrag gegeben, die diesen Auftrag in ausgezeichneter Qualität bei gewohnt gutem Preis-Leistungs-Verhältnis realisierten, so dass im Frühjahr 2003 auch die QSL-Karten fertig waren:

Mittlerweile waren noch einige OMs aus anderen OVs zu unserer Truppe gestossen. Zu den ursprünglich gemeldeten Teilnehmern

Rolf DL2ARH und XYL Ilona, DG1ASK, Klaus, DL1AVD, sowie Joachim DL1AVU und XYL (alle OV X25) und Torsten, DL4APJ (OV X20) kamen noch neu hinzu

– Reinhard, DL5ZA und XYL  aus dem OV X08
– Alex, DH1NAX und XYL + Harmonischer aus dem OV X43 sowie
– Matthias, DL1JMS und XYL aus dem OV W09,

also insgesamt 8 Operator aus 5 Ortsverbänden.

Joachim + XYL (mit dem Auto) sowie Rolf und Ilona (mit dem Boot) waren schon ein paar Tage vorher angereist, hatten noch letzte Klärungen vor Ort realisiert, so dass  es nunmehr richtig losgehen konnte.

Aber lassen wir die Bilder sprechen:


Vorbesprechung zum Antennenaufbau: DH1NAX, DL5ZA, Herr Pilling, DL1JMS (v.l.n.r.


Verbindung zum DX-Cluster: Alex DH1NAX und Reinhard DL5ZA montieren eine 70cm-Yagi Richtung Greifswald


Antennenaufbau gelungen: trotz stürmischer Böen mit 8-9 bft sind 9ele-2m-Yagi und…


…diverse Drahtantennen für 80-10 m am Lotsenturm angebracht.


Contesterprobt: DH1NAX meisterte jedes Pile-Up


Und auch SWL Max dreht schon mal mit am VFO-Knopf… 😉


Back to the roots: Klaus DL1AVD mit selbstgebautem Elecraft K2, 5 W out aus dem Akkupack und natürlich in CW!


Reinhard DL5ZA mit „outstanding signal“ auf 2m in SSB


YLs bringen im Pile-Up natürlich besonders viele Pluspunkte: Ilona, DG1ASK, unter fachkundiger und geduldiger Anleitung von Alex DH1NAX


DLØMFK auf mehreren Bändern gleichzeitig QRV


Matthias DL1JMS mit seiner erprobten KW-Mobilstation


Joachim DL1AVU richtet seine Station für den Betrieb in Digimodes ein


Abends dann gemütliches Beisammensein im Partyzelt am Grill mit (natürlich) echten Thüringer Rostbratwürsten –
aber Alex kann seine Finger doch nicht vom Mike lassen… 😉


Flagge zeigen: so leicht im Wind wiegte sich die Vereinsfahne erst am Sonntag !


Ankunft der Motoryacht SKIPPER: wir waren sehr froh, Ilona DG1ASK und Rolf DL2ARH trotz heftigen Windes und Wellengangs gesund und munter (allerdings etwas naß…) am Steg begrüßen zu dürfen


Und so sah der Himmel zu dieser Zeit über Karnin aus… 🙁


Empfang am Steg durch Reinhard DL5ZA und…


…Alex, DH1NAX sowie Torsten, DL4APJ (hinter der Kamera 🙂 )


Nur wenige Stunden später…


…an der gleichen Stelle

Auch die Motorradfreunde vom benachbarten Bikertreffen interessierten sich für uns, unsere Technik und …


…unsere aufgehängten Antennendrähte. 🙂


Am Sonntag zum Abschluß noch ein Bild vom Karniner Lotsenturm und…

…von der Crew, die DLØMFK zum ILLW 2003 aktiviert hat.
Von links nach rechts: DG1ASK, DL2ARH, DH1NAX, DL1JMS, DL1AVD, DL1AVU, DL4APJ, DL5ZA

Auch die örtliche Presse – dank der Info durch Herrn Bengs – war mit vor Ort und brachte am 19.08.2003 folgenden Bildbericht (bitte für größeres Bild anklicken) im Nordkurier:

Am Ende des ILLW 2003 standen weit über 500 QSOs im Log von DLØMFK auf Frequenzen von 3,5 bis 144 MHz.

Mein persönliches Resümee: es hat tollen Spass gemacht, eine solche Aktivität mit diesen Funkfreunden durchzuführen. Das Zusammenspiel war wirklich UFB und hat uns gezeigt, dass es problemlos möglich ist, eine Gruppe von Gleichgesinnten zum  Ziel zu führen, wenn das Gemeinsame im Vordergrund steht und nicht das Trennende.
Wir sind uns einig, dass wir auch im August 2004 – dann mit den Erfahrungen des 2003er ILLW – wieder am Lotsenturm in Karnin QRV sein werden.

Torsten, DL4APJ

PS: Dem aufmerksamen Leser wird sicher nicht entgangen sein, dass hier stets vom Karniner Lotsenturm und nicht Leuchtturm die Rede ist. Die Erklärung ist ganz einfach: der Turm wurde errichtet, um zur damaligen Zeit den Lotsen einen ungehinderten Blick über die Wasserstraße Oderhaff – Pennestrom zu ermöglichen. Kam ein Schiff gefahren, so ging der Lotse hinunter zum Steg, setzte mit der Barkasse zu den Schiffen über und geleitete sie sicher durch den Peenestrom. Danach fuhr er mit dem Zug (!) zurück nach Karnin (damals noch CARNIN geschrieben). Und so ging das tagein, tagaus – dafür waren 3 Doppelhäuser für insgesamt 6 Lotsenfamilien beim Turm errichtet. Als dann die sogenannte „Kaiserfahrt“ den direkten Zugang vom Oderhaff zur Ostsee ermöglichte, waren der Turm (und die Lotsen) eigentlich überflüssig. Der Turm blieb aber zum Glück für die Allgemeinheit als Denkmal und für uns als Aktivitätspunkt zum Leuchtturmwochende erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.